Schlechtes Essen ist Trucker-Alltag

Der erste Hunger

Früh morgens ziehst du deinen Vorhang im LKW halb auf. Draussen ist es noch dämmrig. Am Horizont bemüht sich die Sonne heller zu werden. Dein erster Hunger wird mit einem Frühstück gestillt. Aus deinen Kühlschrank werden in Plastik verpackte Schinken und Käse entnommen. Ein Aufstrich für das Brot darf auch nicht fehlen.

Dein Kaffee duftet frisch aufgebrüht in deiner Kabine. Oder mit Instant und heißem Wasser aufgegossen. Spiegeleier und Speck schmecken gut. Bei einer neuen Kabine wirst du dich davor hüten. Der Bratendampf hält sich in der Kabine. Und das soll in der engen Kabine vermieden werden. Schlechtes Essen ist Trucker- Alltag.

Rasthof Versorgung

Ab und zu wird auch gerne der Verzehrschein eingelöst. Im Restaurant kann das Frühstück auch mal deftiger ausfallen. Wurst, Käse und Semmeln gehören seit Jahren zum Standard. Frisches Obst und Gemüse in der früh? Wer will das schon als Trucker. Doch schon eher eine Bockwurst zum Kaffee. Oder ein richtiges Ham&Eggs XXL. Ist es deshalb gleich ein schlechtes Essen?

Du findest Rasthöfe mit reichhaltig kulinarischen Angeboten. Von klassischen bis vegan Produkten kann alles gewählt werden.

Alle Gerichte und Angebote schmecken grundsätzlich, oder? Ein Großteil wird über die Fritöse frisch und rasch zubereitet. Viele Salate und Beilagen werden zugekauft. Dein Essen wird in diesem Fall frisch zubereitet. Die Ware selbst ist aber meist nicht frisch. Frisch kann es nur aus dem eigenen Garten sein. Kaum ein Rasthof hat einen eigenen Garten. Sporadisch gibt es Kooperationen mit umliegenden Produzenten. Aber das kostet. Deine frische und gesündere Variante wird kostenintensiver. Der Preis aber auch ehrlicher.

Koch mal selbst

Selbstversorgung ist angesagt. Unter der Woche werden Konservendosen herangezogen. Warm schmeckt immer. Ohne viel Schnipseln zu müssen, wird der Inhalt in deinen Topf geklatscht und aufgewärmt. Die Verpflegungskosten werden minimiert. Von einem schlechten Essen kann kein Wort verloren werden. Die Konserven sind geschmacklich und Labor-technisch auf deinen Gaumen abgestimmt.

Die vielen E-Nummern werden schon ihre inhaltliche Berechtigung haben. Schlecht schmeckt der Doseninhalt im Notfall nicht. Auf Dauer kann aber nicht von einem Essen gesprochen werden. Dein Körper bekommt nur einen günstigen Füllstoff. Sind in deinem Essen keine Mineralien und Spurenelemente? Kein Problem. Der Körper gleicht diesen Verlust oder Mangel aus. Er zapft für die Verdauung deine Reserven im Körper an.

Der Nachteil: Dein Alterungsprozess und die Strukturschäden nehmen zu. Schlechtes Essen ist es dann für mich, wenn es Nährstoffarm ist. Schlechtes Essen liegt vor, wenn es deinen Körper übersäuert.

Gesunde Angebote

Es gibt bereits auf vielen Speisekarten gesunde Truckerteller. Reichlich an Obst und Gemüse. Die Nachfrage bleibt leider zu gering. Der Trucker greift folglich lieber zu einem herzhaft, deftigen Essen. Viel Fleisch und gebratene Produkte. Kann man nicht verübeln. Dieses Essen schmeckt einfach besser.

Dein Obst und Gemüse im LKW muss nicht unbedingt gesünder sein. Die Pestizide und dessen Rückstände gleichen oftmals einen Chemiecoktail. Die Mineralien und Vitamine sind nur mehr in Spuren vorhanden. Obst wird gerne unreif geerntet und werden auf dem Weg zum Diskonter gereift. Nährstoffe bleiben dabei aus und geben deinen Körper keine Energie.

Die menschliche Katastrophe

Der Boden und dessen Früchte verliert jährlich an Nährstoffe. Was der Boden nicht hat, kann die Frucht nicht weitergeben. Laut Wissenschaft 27 Kilogram Obst und Gemüse täglich. Um all deine Nährstoffe für den Körper zu bekommen. Das schafft keiner mehr so nebenbei. Daher ist für dich ein gutes Essen essentiell geworden. Je Regionaler, Reif geerntet und in Bioqualität desto besser für deine Gesundheit.

In Summe bekommt man kein schlechtes Essen. Nur etwas chemiegeladen, übersäuert, industriell aufbereitet und meist nährstoffarm.

Dein Körper braucht genau das Gegenteil. Dein gesundes Essen beginnt mit bewußten Einkauf für die Woche. Etwas Obst und Gemüse von zu Hause oder Bioladen.

Ansichtssache

Ab und zu selber kochen wertet dein Essen auf. Einfache Kost reicht dabei völlig aus. Lass Kochsalz weg und nehme Steinsalz. Kräuter haben auch viele Mineralien und Bitterstoffe. Hochwertig kaltgepresste Öle beschert dir ein weiteres Plus.

Schlecht ist ein Essen dann, wenn es schlecht gemacht wird. Aus diesem Grund wirst du in den Medien widersprüchliches hören. Was früher ok war, wird heute in Frage gestellt. Fakt ist, du alleine entscheidest welche Nahrung aufgenommen wird. Höre auf deinen Körper. Gib aus diesem Grund auch mal ehrliche Nährstoffe…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere