Gründe, von Energy Drinks die Finger zu lassen

Energy Drinks

Wie die ersten Dosen auf den Markt gekommen sind, habe auch ich der Verlockung nicht widerstehen können. Im Fernverkehr war ich davon angetan, mich mit den Energy Drinks über die Nacht in Richtung Frankreich wach zu halten. Ein Kaffee war an den Rasthöfen oft nicht der Beste und meist mit 3-4 Euro auf Dauer etwas teuer. Die Selbstverpflegung an Energiedosen war für mich damals so wichtig wie ein voller Tank am LKW. Zudem auch praktisch während der Fahrt in den kleinen Kühlschrank gegriffen und mit einem “Klick” war das Getränk griff- und einsatzbereit.

Energy-Drink
Energy-Drink in vielen Farben und Marken haben die Regale erobert.

Die Wirkung war tatsächlich enorm, der Körper in kurzer Zeit auf Höchstleistung konzipiert und die Nacht zumindest eine Stunde während der oft monotonen Fahrt leichter durchzuhalten. Mit zunehmenden Konsum dieser Wunderdosen wurde jedoch die Energie spürbar kürzer und der Dosenbedarf von Woche zu Woche größer. Der Beschreibung nach mutet der Versprochene Inhalt an Vitamin D Komplexen etwas Gesundheit an. Einzig der Zuckergehalt stimmte mich sporadisch bedenklich. Oft duftet nach dem öffnen einer Dose das ganze Fahrerhaus intensiv nach einer Brauselimonade.

Was steckt in diesen von den unterschiedlichsten Marken und Herstellern drin? Welche Auswirkung hat der Konsum auf den menschlichen Körper?

Die Werbung verspricht nicht nur Flügel sondern mit einem Energiedrink in der Hand auch Lifestyle. Jeder Diskonter bietet in den Regalen die eigene Marke an Energiedosen an. Für mich ist der Eindruck entstanden, dass dem Konsumenten Energy Drinks so billig wie möglich zur Verfügung gestellt werden soll. Schon für 0,29 Euro ist eine Dose auch für Kinder dieses Aufputschmittel bedenkenlos in den Regalen zu bekommen. Mediziner haben schon mehrmals gewarnt, als Erwachsener den Konsum einzuschränken. Kinder sollten das mit reichlich erhöhten Zuckerwerten generell nicht bekommen.

Studien über Energy Drinks

Interessante Studien haben ergeben, dass bereits eine Dose deinen Körper in einen Ausnahmezustand versetzt. Durch den Energy Drink wird das Stresshormon “Noradrenalin” ausgeschüttet. Dieses Hormon dient uns grundsätzlich zum Überleben. Es bringt uns in die Flucht- und Kampfbereitschaft. Der Nachteil, das ausgeschüttete Hormon stresst den Körper und versetzt ihn in den Fluchtmodus.

Laut Mediziner werden die Organe Niere und der Darm in der Zeit schlecht versorgt, weil das Blut in Herz und Muskulatur gepumpt wird. Ein erhöhter Druck überfordert unser Herz. Ältere Menschen mit Herzschwäche und Gefäßverkalkung sollten besonders vorsichtig mit aufputschenden Mitteln sein. Trinkt man, so wie ich es lange Zeit gemacht hat, täglich mehrmals Energy Drinks, werden der Darm und die Niere ständig schlecht durchblutet. Der Körper wird zunehmend schlapper und entmineralisiert. Der Alterungsprozess nimmt zu und der Effekt einer Aufputschwirkung nimmt immer mehr ab. Der Magen wird zudem durch das viele Zuckerwasser übersäuert.

Wer meinen Blogartikel über den weißen Zucker gelesen hat, kann davon ausgehen dass der erhöhte Zuckeranteil in jedem Energy Drink weitere Auswirkung auf die Gesundheit haben wird. Grundsätzlich ist ein Energy Drink keine Unterstützung sondern als Energieräuber anzusehen.

Energiedosen
Energiedosen

Als Berufskraftfahrer ist das Wachbleiben auf der Straße wichtig. Eine gesündere Alternative ist der Konsum von Kaffee. Doch Vorsicht! Der einzige Kaffee der den Körper am wenigsten schädigt ist ein Espresso vom Kaffeehaus. Technisch gesehen wird die Kaffeebohne frisch gemahlen und auf Druck passierend mit heißem Wasser kurz aufgebrüht.

Kaffee der bessere Energy Drink?

Diese Form von Kaffee kann der Körper (mit mehreren Methoden am Menschen messbar) am besten verwerten. Alle anderen Kombinationen mit Milch und Zucker sind mehr als bedenklich und für viele Erkrankungen wesentlich mitverantwortlich. Nebenwirkungen machen sich meist erst mit zunehmendem Alter bemerkbar und werden Adipositas, Diabetes, Arteriosklerose, etc. genannt.

Auch hier gilt die Erkenntnis, alles was nicht natürlich vorkommt und von Menschenhand kombiniert hergestellt wird, oft sehr gut schmeckt. Der Körper kann aber mit den fremden Substanzen wenig anfangen und versucht es mit viel Aufwand zu entfernen oder im Fett zu lagern. Für Kaffee gilt, je natürlicher gebrüht, umso besser.

„Ein bis fünf Tassen Kaffee pro Tag wirken lebensverlängernd“

Cafe-Trieste
Cafe inTrieste

Jede Kaffeekapsel, löslicher Kaffee, entkoffeinierter Kaffee oder Aromakaffee kann durch den syntetischen Hintergrund den Körper nachhaltig schädigen. Ob Kaffeetrinker gesünder sind, ist sich auch die Wissenschaft und Medizin nicht einig.

Medienberichten zu Folge hebt oft eine neue Studie die Wirkung einer alten Studie auf. Der letzte wissenschaftliche Stand: Wer mehrere Tassen (Espresso) pro Tag Kaffee trinkt, erkrankt weniger an Herz Kreislauf und Diabetes.

Als Berufskraftfahrer sind mehrere Tassen Kaffee sicher kein Auftrag. Ich kenne jedoch auch viele Berufskraftfahrer, welche trotz jahrelangem Kaffeegenuss an Diabetes und Herz Kreislaufproblemen leiden und der Arzt von Kaffeekonsum abratet. Gesundheit ist doch etwas komplexer als angenommen.

Grüner Kaffee

Wer weitere positive Zeilen über Grüner Kaffeeextrakt lesen möchte, kann über die Seite von Smard Food Facts weitere Informationen vertiefen.

Also wenn schon Energy Drinks, dann überlegt konsumieren und mit ausgewogener Ernährung auf deine Gesundheit achten!

Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.