Abnehmen mit Smoothies – Gesund sieht anders aus

Die Smoothies und ihre Falle

Vor einigen Jahren haben sogenannte „Smoothies“ Einzug gehalten. Die Vermutung: Viel Obst ergeben viele gesunde Vitamine. Smoothies tragen dazu bei, den Körper gesund zu halten. Leider stimmt das nicht ganz.

Der flüssige Inhalt verbirgt gesundheitsschädigende Gefahren. Der zu hohe Gehalt an Fruktose-Zucker spielt dabei die verdächtigste Rolle. Ein Apfel ist im festen Zustand kein Problem. In flüssiger Form gibt es weniger Sättigungsgefühl.

Daher wird vom Apfelsaft mehr getrunken als die Leber verarbeiten kann. Smoothies bestehen meist aus weiteren Fruchtkombinationen. Im Glauben, dem Körper etwas gutes zu tun, wird der Inhalt hemmungslos geleert. Der Fruktosegehalt bekommt im Körper ungesunde Werte. Bei regelmäßigen Konsum entsteht eine sogenannte „Säuferleber“. Die konsumierte Fruktose wird immer direkt über die Leber abgebaut.

Zucker macht Fett

Bei diesen Fruktose-Abbau entsteht Fett. Dieses Fett wird in der Leber gespeichert. Die Leber wächst durch die laufende Fettanreicherung an. Ich spreche dann von einer Ersatzleber. Der Arzt spricht eher von einer „nicht durch Alkohol bedingten“ Fettleber.

Studien befassen sich seit Jahren mit der Fruktose. Benötigt dein Hausverstand Studien? Wie viele Äpfel oder Bananen kannst du auf einmal essen? In der Regel maximal zwei Äpfel und eine Banane. Danach hast du ein Sättigungsgefühl, oder?

Flüssig ist anders

In flüssiger Form können es schon mal bis zu sieben gepresste Äpfel und fünf Bananen werden. Der Körper bekommt mit einem Schlag eine gewaltige Energiebombe. Die flüssige Form muss auch nicht gekaut werden. Das Getränk erobert deinen Magen-Darm-Trakt im flüssigen Sturm. Der Körper muss rasch den Ausgleich schaffen. In gekauften Smoothie fehlen die lebenswichtigen Mineralien. Ohne Mineralien sind die angegebenen Vitamine nutzlos.

Deine tolle Leber kann aber nur immer einen Teil abarbeiten. Daraus entsteht Laienhaft erklärt, die zwischenzeitliche Auslagerung als Fettleber. Die Leber kann sich durch die Auslagerung wieder regenerieren. Bekommt deine Leber wieder Kapazität, wird das Fett abgebaut. Ein leichter Sport und ein bewusster Lebensstil unterstützt die Leber in der optimalen Funktion.

Selber machen, Bitte

Ein 200 ml Glas Smoothie können locker 19 Gramm Zucker enthalten. Das entspricht ca. 6,5 Würfelzucker. Ein Smoothie sollte daher nicht gekauft, sondern selbst gemacht werden. Nimm dazu immer mehr als 2/3 an Wildkräuter. Dazu eignen sich hervorragend der Löwenzahn, der Girsch und die Brennnesseln.

Du kannst auch ein Hanfsamenmehl verwenden und ergänzen. Dieser Hanfshake ist zugleich ein toller Proteinlieferant. Deine Muskeln werden mit allen essentiellen Aminosäuren versorgen. Für den Geschmack eine reife Banane, ein Apfel oder eine Orange dazugeben. Diese Form des natürlichen Smoothis ist für den Körper brauchbar. Diese Qualität findest du aber niemals in Kaufhäusern.

Die Menge macht das Gift…

…So auch der Konsum von Smoothies aus dem Regal. Lass dich nicht von tollen Fotos und Früchten täuschen. Was lernen wir? Eine Direktsaftherstellung ist zwar die bessere Variante, aber nicht unbedingt gesünder. Ein echter Smoothie ist Grün und hat viel an Chlorophyll, Mineralien, Spurenelemente, sekundäre Pflanzenstoffe und Vitamine.

Du kannst deinen gesunden Smoothie auch stressfrei im LKW zubereiten. Ein Stabmixgerät oder Smoothiehäcksler püriert die Kräuter perfekt auf. Alle wichtigen Mineralien, Nährstoffe, sekundären Pflanzenstoffe und Vitamine sind so für deinen arbeitsreichen Alltag gesichert.

Obst ist Gesund

Abnehmen mit Smoothies geht. Aber nur wenn die Kombination passt. Der grüne Anteil mehr als 2/3 beträgt. Dein Körper und die Leberfunktion freuen sich über die essentiellen Mineralien. Du bleibst so nebenbei gesund und vital auf der Straße. Lass die Finger von gekauften Smoothies. Diese flüssigen Früchtchen sind weder für Erwachsene noch für Kinder geeignet. Obst im festen Zustand sehr Wohl!!!

Bild von marijana1 auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere