Gesunde Nahrung für LKW Fahrer

Gesunde Nahrung, aber was?

Der Beruf als LKW Fahrer fordert dich täglich heraus. Die Nahrungsaufnahme wird über Raststationen gesichert. Oder durch Proviant  von zu Hause. Ab und zu werden Fast Food Ketten besucht. Tagsüber ist kaum Zeit für lange Pausen. Das Essen muss schnell gehen.

Deine erholsame Pause beginnt erst am Abend. Um 21 Uhr wird der Verzehrschein eingelöst. Oder womöglich in der Kabine aufgekocht. Mit vollgeschlagenen Bauch schläft sich aber nicht gut. Die Nacht wird zur Qual.  Dein Tag beginnt wie gerädert. Der erste Kaffee wird gebrüht. Die zweite Zigarette angezündet.  Die einzige Bewegung ist der Weg auf die Toilette.

Der Körper hält gesundheitlich sehr viel aus. In jungen Jahren hat dieser Lebensstil kaum Auswirkung. Folgeschäden sind erst später zu erwarten.

Die Fehlermeldungen des Körpers häufen sich. Die vergangen Fehler sammeln sich an. Der Arzt deines Vertrauens gibt erste Anweisungen. Der Lebensstil soll sofort verändert werden. Kommen dir die Anweisungen deines Arztes bekannt vor? “Weniger Rauchen, mehr Obst und Gemüse, mehr Bewegung.”

Gesunde Nahrung für deinen LKW

Jeder LKW Fahrer schaut auf seinen LKW. Der Arbeitsplatz wird zur Beziehung. Der Ölstand nie unter Limit. Die Kabine Top gepflegt. Kein LKW Fahrer wird statt Diesel Benzin tanken. Ein falsches Motoröl nachfüllen. Die Langlebigkeit deines LKW würde sich um Monate verkürzen.

Und wie schaut der LKW Fahrer auf seinen eigenen Körper? Wird da die beste Qualität an Nährstoffen zugeführt? Und wen nicht, weshalb nicht? Wenn der LKW irreparabel wird, kann er abgestellt werden. Den eigenen Körper kannst du nicht tauschen. Achte auf deinen Körper wie auf deinen LKW. Die wohlverdiente Pension soll selbstbestimmt wie möglich genossen werden.

Dein persönliches Ziel

Wie kannst du diese Vitalität erreichen? Vor allem, wenn die Mahlzeit  schnell und günstig sein soll? Das Essen Nährstoffe enthalten soll? Als erstes solltest du dich fragen, was du möchtest. Jeder Mensch hat andere Vorstellungen und Ziele. Gewicht reduzieren, sportlicher werden, das Rauchen aufgeben, weniger oft krank werden, Diabetes vorbeugen, Schlafapnoe vermeiden, Wadenkrämpfe und Gelenksabnützungen entgegenwirken, die Wirbelsäule stärken, etc….

Was bewegt dich von den aufgezählten Punkten? Wir müssen uns auf unseren Körper verlassen können. Deine Familie, Frau und Kinder brauchen dich ebenfalls gesund und vital zu Hause!

Achte wie bei deinem LKW darauf, was du deinen Körper als Nahrung gibst!

Wer lange fährt und einen sitzenden Beruf hat, kann weniger Bewegung machen. Der Stoffwechsel im Körper funktioniert dadurch träger. Deine erste kostenlose Veränderung? Die Flüssigkeitszufuhr von Zuckerwasser auf reines Wasser umzustellen.

Wasserkraft

Ein Quellwasser ist ideal. In unseren Breiten muss man sich mit Leitungswasser abfinden. Leider mit unterschiedlicher Wasserqualität. Die Leber ist das Organ mit dem größten Mineralstoff- und Vitaminspeicher. Unterstütze deine Leber bei der Entgiftung.

Verzichte im Wasserglas auf folgende Zusätze:

  1. Kohlensäure
  2. Zitrone
  3. Schwarztee
  4. raffinierter Zucker
  5. synthetische Zusatzstoffe
  6. Teebeutel in jeglicher Form
  7. gewisse Kräutertees länger als 14 Tage konsumieren

Mit diesem Schritt hast du bereits den ersten Erfolg gesichert. Die ersten Belastungen sind in deinem Körper eliminiert. Der Körper bekommt die Flüssigkeit die er kennt und rasch „verstoffwechseln“ kann. Dein Körper bleibt stabil und wird nicht mit unnötigem Ballast beschäftigt.

Erschöpfungsgefahr

Die Niere bekommt Wasser und keinen Zucker. Dieser raffinierte und oft versteckte Zucker bringt deine Niere nur auf kurzen und unnötigen Turbobetrieb. Danach ist der Körper erschöpft und benötigt wieder ein Aufputschmittel.

Die meisten LKW haben als Standard einen Kühlschrank. Vorsicht mit kalten Getränken an warmen Tagen. Zu kalt schreckt den Magen und zieht ihn zusammen. Der Körper benötigt dann wieder Energie, die Flüssigkeit auf Körperwärme zu bringen.

Die Wüstennomaden machen es seit Jahrhunderten vor. Sie trinken in der heißen Wüste Tee und kühlen dadurch ihren Körper. Auch die Chinesen würden ihr „Chi“ niemals durch ein kaltes Essen oder Trinken zerstören.

Wassertipps

Im Sommer nützte ich dunkle Glasflaschen. An sauberen Rastplätzen und bei Kunden konnte ich das Trinkwasser aufgefüllt.  Mein Getränkebedarf war ohne Mehrkosten gedeckt. Bei so mancher Rangierfahrt im Hochsommer war danach ein gutes Wasser lebenspendend und für den Körper mehr als erfrischend.

Ich bestelle zum Essen immer ein Leitungswasser dazu. Die Gaststätte darf gerne das Wasser in Rechnung stellen. Meine Gesundheit ist mir wichtiger. In Frankreich wird das Wasser generell auf den Tisch gestellt und kostenfrei angeboten!

Was bedeutet für dich Gesundheit? Welche Methoden hast du für dich gefunden? Schreibe mir ein Kommentar!

Bleib gesund, dein Martin

Beitragsbild von Colin Behrens auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.