Truck Race Nürburgring

Nürburgring 2018

Die 33. ADAC Europa Truck Race Nürburgring war am 01. Juli 2018 mit viel Sonnenschein zu Ende gegangen. Bis zu diesen Zeitpunkt kannte ich dieses Gelände nur vom Hörensagen. Das dieses Gelände im Vergleich zu Spielberg in Österreich bei weitem größer ist, konnten auch meine beiden Füße in Erkenntnis bringen.

Schon die Hinfahrt zum Gelände war mit einer besonderen Energie umhüllt. Fahrende Blechlawinen suchten nach einem geeigneten Parkplatz. Die Besucher womöglich kurze Fußstrecke zum Eingang. Diese Version ist am Samstag generell nicht aufgegangen. Zu viele Besucher lassen den perfekten Parkplatz in unendliche Weiten schweifen.

Truck Race Nürburgring

Irgendwie ist man dann doch froh überhaupt einen Parkplatz zu bekommen. Die Parkplatzanlage mit Tagesgebühr wurde durch eine persönliche Buchteinweisung untermauert. Der Pilgerweg wurde mit zig anderen hundert Besuchern in Richtung Eingang aufgenommen. Für mich stand der Nürburgring an diesen Tag nicht nur für LKW Rennen.

Ich wurde für einen Experten Speaker Vortrag von Shell gebucht. Das Thema für die VIP Gäste waren Sport Gesundheit und ein vitaleres Leben. Der Treffpunkt war mit Haupteingang in Richtung VIP Lounge vereinbart.  Ich wurde abgeholt und in die obere Etage gelotst. Kurz meinen Kunden vorgestellt und die Vorgehensweise sowie den Inhalt besprochen. Danach etwas die Aussicht auf die Rennstrecke genossen und die verbleibende Zeit getaktet.

Kundenkontakt

Mit meiner VIP Karte und Eintrittskarte nahm ich den Weg zu den Ausstellern auf. Stockwerke runter, eine Unterführung der Rennstrecke genommen ging es wieder leicht Bergauf zum Ausstellerplatz. Die ersten Eindrücke und mein Orientierungssinn haben ganz schön zu kämpfen. Wo fange ich an und welchen LKW erklimme ich als erstes. Mit welchen Ausstellern nehme ich zuerst Kontakt auf.

Mercedes Truck war mir in diesem Jahr bestens gesinnt. Hatte ich doch erst vor kurzem durch RoadStars eine tolle Zeit in Wörth erlebt. Da war es nicht schwer, wieder alte Bekannte anzutreffen und so etwas wie Zugehörigkeit zu spüren. Nachdem ich meine ersten Werbegeschenke eingeholt hatte, zog es mich weiter zum Scania Stand. Das traditionelle Angebot, kostenlos ein Tattoo machen zu lassen, war leider an diesem Tag schon vergeben. Dafür traf ich einen Österreicher als Türsteher und konnten uns bestens über Lebenserfahrungen unterhalten.

Zahlreiche Aussteller

Bei Scania noch schnell Online registriert und Aufkleber schenken lassen, ging es bereits nach einem Selfie vor einem neuen Scania weiter. Dabei kam ich beim DOCSTOP Stand vorbei und durfte weitere tolle DocStop Mitarbeiter kennen lernen. Kurz die Erfahrungen und meine Unterstützung für Österreich besprochen. Broschüren aufgefasst und sich kurzerhand mich dem Versprechen in Kontakt zu bleiben, wieder verabschiedet. Danach zog es mich zu den weiteren Ausstellern am Platz. MAN und IVECO machten für sich aufmerksam und glänzten mit den frisch lackierten Oberflächen in der Sonne.

Die MAN Kabine wurde mit einem neuen Feststellbremse – Modul ausgestattet. Weshalb so viel Aufwand für eine Feststellbremse, konnte ich noch nicht klären. Vielleicht wird dieses Modul am rechten Fahrersitz generell weichen und zukünftig Platz für mehr Raum bieten. Ein Feststell- Bremshebel hat sicherlich auch am Armaturenbrett Platz. Dafür punktet der MAN mit reichlich ausgereizten großer Kabine für den Fahrer. Die neuen verarbeiteten Materialien wirken optisch ansprechend und elegant.

Eindrücke ohne Ende

Für die Seele und den Augen wird an diesen Renntagen sehr viel geboten. Die Eindrücke sind enorm und werden von mir nur zum Bruchteil wahrgenommen. Die Rennen der LKW bekomme ich auch nur am Rande mit. Kein Wunder, meine heutige Zeit ist begrenzt und die Vorbereitungen für den Speaker Termin laufen im Kopf.

Speakerday

Noch eine knappe Stunde bis zum Vortrag lässt mich noch schnell zu den Amerikanischen Trucks blicken. Auch, wenn diese langen und zum Teil in die Jahre gekommenen LKW nichts für den Europäischen Markt sind. Edel und besonders sind diese chromsprießenden hochgezogenen Rohre mit CAT oder Cumming Motoren allemal. Das Auge erfreut sich jedes Mal daran und lassen die Seele  entzücken. Der Traum von Freiheit spiegelt sich in den Erhaltungskosten dieser Exoten kaum wieder. Umso schöner, dass es Menschen gibt, welche diese Amerikanischen LKW pflegen und lieben.

Aber jetzt geht’s los. Die Gäste werden um Ruhe gebeten, ich werde vorgestellt und mein Auftritt als Speaker beginnt. Zum Thema Gesundheit kann ich aus mehr als 20 Jahre Erfahrung sprechen. Meine positiven wie negativen Erfahrungen mit Gesundheit, Sport und Ernährung zum besten geben.

Teilnehmer: „Wegen ihnen werde ich nun mehr auf die Ernährung achten“

Das Bewusstsein über Ernährung und dessen Zusammenhang mit Gesundheit ist nur vereinzelt gegeben. Die Aufklärung wird meist falsch oder zu einseitig zelebriert. Die Umstellung auf gesunde Nahrung wird auch als zu kompliziert dargestellt. Dabei braucht es für die Ernährungsumstellung nicht viel. Täglich etwas neues hochwertige Nahrung ergänzen und sich von schlechten Gewohnheiten langsam verabschieden. Der Vergleich und die daraus gewonnene Lebensqualität werden jeden überraschen.

Gesundheit trifft Lebensfreude

Mein Vortrag als Speaker hat Gefallen gefunden und mich ebenfalls zufrieden gemacht. Und wen ich auch nur einen Zuhörer zu einem gesünderen Bewusstsein verholfen habe, wurde ein tolles Ziel erreicht.

Nachdem ich mich von meinen Organisatoren und Kunden verabschiedet hatte, konnte ich meine verbliebene Zeit für die weiteren Objekte an der anderen Straßenseite widmen. Die Vielen Oldtimer wurden die drei Tage am Truck Race Nürburgring in Top restaurierten Zustand präsentiert. Frisch wie ab Werk haben sie alle gewirkt. Als Besucher wird man in eine andere Zeit katapultiert. Kaum zu glauben wie die ersten Berufskraftfahrer mit diesen fast untermotorisierten und kaum schaltbaren LKW bis in den Orient vorgedrungen sind.

Einsaugen was geht

Ich durfte gerade noch rechtzeitig solche alten LKW in meinem Berufsfeld als Fahrer kennen lernen. Umso schöner, selbst mal gefahrene Modell hier am Nürburgring wieder zu sehen. Auf jeden Fall werden hierbei keine Mühen und schon gar nicht Kosten gescheut. Die Oldtimer könnten auch heute noch so manchen Fuhrauftrag ausführen. So viele Oldtimers auf einem Platz zu sehen, ist etwas besonders. Ein Freilichtmuseum eben, welches die Heimreise nach dem Event wieder antritt.

Vor lauter laufen und den ganzen Tag auf den Beinen stehen, beschweren sich die Beine. Pause hole ich mir aber erst in der berühmten „Mühlbachschleife“. Da scheint eine alte Rennstrecke brach zu liegen. Hier haben sich alle möglichen Fuhrunternehmen mit den LKW eingeparkt und haben Partystimmung ohne Ende.

Partystimmung so weit das Auge reicht

Bei so manchen wird der Tag anscheinend gleich als Betriebsausflug genützt. Andere wiederum waren Fuhrpark – technisch in der Nähe und haben sich dazu gesellt. Die Wochenendruhezeit bekommt an dieser Stelle eine besondere Bedeutung. Die Ruhezeit beginnt hier am Truck Race Nürburgring erst, wenn wieder die Sonne aufgeht. Zumindest an diesen Tagen. Ob ich nächstes Jahr wieder dabei sein werde? Ja sehr gerne…

Wie waren deine Erfahrungen mit Nürburgring?

Schreibe mir ein Kommentar…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere