Gesunde Nahrung für Trucker

Gesunde Nahrung für Trucker

Tip 1: sieben Zusätze die du im Wasserglas vermeiden solltest

Der Beruf als LKW Fahrer bringt täglich mit sich, das Essen auf Raststationen zu konsumieren, empfohlene Gastbetriebe auf Landstraßen aufzusuchen oder von zu Hause Mahlzeiten auf den Weg mitzunehmen. Oft muss es für den Hunger tagsüber schnell gehen. Nicht selten haben Fahrer erst nach der Arbeitszeit die Möglichkeiten ausgiebig zu essen. Doch dann ist es spät abends und der Organismus möchte eigentlich pausieren. Die Nacht wird dadurch erschwert und der Tag fängt schon wie gerädert antriebslos an. Mit einem Kaffee und einer guten Zigarette als erstes Frühstück legt so mancher Fahrer wieder los. Die einzige Bewegung ist der Weg auf die morgendliche Toilette.

Der Körper hält sehr viel und lange Zeit durch. Mit Jungen Jahren scheint dieser Lebensstil auch noch keine wesentlichen Folgen zu zeigen. Jedoch so mancher Fahrer kennt bereits die ersten Folgen nach einem Arztbesuch. Die Fehlermeldungen des Körpers häufen sich und die Vergangenheit rächt sich. Der Arzt seines Vertrauens gibt erste Anweisungen den Lebensstil zu verändern. Weniger Rauchen, gesünderes Essen und mehr Bewegung als Tip kennst du sicher.

Jeder LKW Fahrer schaut auf seinen Truck. Pflegt und hegt von der Ölkontrolle bis zur Kabinenhygiene täglich das Vehicle. Kein LKW Fahrer würde auf die Idee kommen, falsch zu tanken oder ein Schaden bringendes Öl nachzufüllen. Die Langlebigkeit eines Trucks würde sich dadurch um Monate und Jahre verkürzen.

Und wie schaut der LKW Fahrer auf seinen eigenen Körper? Wird da die beste Qualität an Nährstoffen zugeführt? Und wen nicht, weshalb nicht? Wenn der Truck irreparabel wird, kann er abgestellt werden. Den eigenen Körper kann man nicht tauschen. Daher sollte der Ansporn sein, ab sofort so lange wie möglich den Körper wie den eigenen Truck zu pflegen. Zugleich soll der LKW Fahrer die wohlverdiente Pension so selbstbestimmt wie möglich genießen können.

Doch wie kann dies bewerkstelligt werden,soll die Mahlzeit doch schnell und günstig sein. Und vor allem auch nahrhaft. Als erstes solltest du dich fragen, was du möchtest. Jeder hat andere Vorstellungen und Ziele wie zum Bsp.: Gewicht reduzieren, sportlicher werden, das Rauchen aufgeben, weniger oft krank werden, Diabetes vorbeugen, Schlafapnoe vermeiden, Wadenkrämpfe und Gelenksabnützungen entgegenwirken, die Wirbelsäule stärken, etc….

Was auch immer dich von den aufgezählten Punkten bewegt, sowie du verlässlich und täglich deinen Truck brauchst, benötigt dich deine Familie, Frau und Kinder gesund und vital das ganze Jahr über!

Daher achte wie bei deinem Truck, was du deinen Körper als Nahrung gibst!

Wer lange fährt und einen sitzenden Beruf hat, kann weniger Bewegung machen. Der Stoffwechsel im Körper funktioniert dadurch träger. Die erste kostenlose Veränderung im Konsumverhalten ist, die Flüssigkeitszufuhr von Zuckerwasser, ideal auf reines Wasser umzustellen.

blue-854073_640

Ein Wasser aus einer Quelle ist ideal. Meist muss man sich in unseren Breiten aber mit Leitungswasser mit unterschiedlichsten Qualitäten begnügen. Die Leber ist das Organ mit dem größten Mineralstoff und Vitaminspeicher. Daher ist, um die Leber nicht zu schädigen und Nährstoffe zu entziehen, von folgenden Zusätzen im Wasserglas abzuraten:

  1. Kohlensäure
  2. Zitrone
  3. Schwarztee
  4. raffinierter Zucker
  5. synthetische Zusatzstoffe
  6. Teebeutel in jeglicher Form
  7. gewisse Kräutertees länger als 14 Tage konsumieren

 

Mit diesem Schritt hast du bereits den ersten Erfolg gesichert, die ersten Giftstoffe für deinen Körper zu eliminieren. Der Körper bekommt die Flüssigkeit die er kennt und rasch „verstoffwechseln“ kann. Dein Körper bleibt stabil und wird nicht mit unnötigem Ballast beschäftigt. Die Niere bekommt zum „Reinwaschen“ Wasser und keinen Zucker. Dieser raffinierte und oft versteckte Zucker bringt deine Niere nur auf kurzen und unnötigen Turbobetrieb. Danach ist der Körper erschöpft und benötigt wieder ein Aufputschmittel. Im Blogartikel von smardfoodfacts.de wirst du weitere Ergänzungen zum Thema verstecktem Zucker in der Nahrung und Getränke finden. Und du wirst einerseits überrascht und andererseits bewusst werden wie sogenannte Volkskrankheiten entstehen…

Viele Trucks können bereits einen Kühlschrank aufweisen. Doch Vorsicht mit kalten Getränken an warmen Tagen. Zu kalt schreckt den Magen und zieht ihn zusammen. Der Körper benötigt dann wieder Energie, die Flüssigkeit auf Körperwärme zu bringen. Die Wüstennomaden machen es seit Jahrhunderten vor. Sie trinken in der heißen Wüste Tee und kühlen dadurch ihren Körper. Auch die Chinesen würden ihr „Chi“ niemals durch ein kaltes Essen oder Trinken zerstören.

Im Sommer bewährten sich bei meinen Fahrten mit dem Truck durch Europa dunkle Liter Glasflaschen. Auf sauberen Rastplätzen oder in Speditionen aufgefüllt, war ich stets ohne Mehrkosten für den Getränkeeinkauf umsorgt. Bei so mancher Rangierfahrt im Hochsommer war danach ein gutes Wasser lebensspendend und für den Körper mehr als erfrischend. Ich habe mir auch angewöhnt beim Essen auf Raststationen und Gasthöfen grundsätzlich ein offenes Wasser zu bestellen. Auch wenn der Wirt danach etwas Geld verrechnet, mir persönlich für meine Gesundheit allemal wert ist. In Frankreich wird das Wasser generell auf den Tisch gestellt und kostenfrei angeboten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.