DAF XF Super Space Cab

Eine elegante Zugmaschine

Bei Zugmaschinen werden im Transportgewerbe zuverlässige Hersteller mit viel Entwicklungerfahrung benötigt. Der Motor soll so lange wie möglich Wartungsfrei sein und reibungslos viele Tonnen umweltbewusst bewegen. Die Fixkosten sollten so günstig wie möglich ausfallen und zugleich ein Aushängeschild des eigenen Fuhrparks sein. Da nimmt ein DAF XF Super Space Cab die richtige Rolle ein.

DAF XF Super Space Cab

Als ich vor vielen Jahren den ersten Auftrag erhalten hatte, nach Eindhoven zu fahren und einen DAF per Achse zu einem Kunden zu bringen, war ich zugegeben etwas aufgeregt. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch keinen DAF gefahren und war umso mehr gespannt, wie diese Zugmaschine „in der Hand“ liegt und zu fahren sein wird.

Vor allem das damals liegende Bremspedal hatte mir etwas Praxisbedenken verursacht. Ob sich die Zugmaschine mit fehlenden hängenden Bremspedal anders auswirken kann? Meine Befürchtung hat sich rasch gelegt. Bei der Überstellungsfahrt hatte ich mich rasch daran gewöhnt. Erst bei Euro 6 wurde dieses liegende Bremspedal auf ein hängendes Pedal ersetzt.

Großes Bett gefällig?

Was für mich als Berufskraftfahrer damals (aber auch noch heute) gezählt hatte, sind jede Menge Stauräume und ein großes Bett. Dabei macht die DAF XXL für europäische Verhältnisse ihren Namen alle Ehre. Dieser Linie ist DAF als Fahrzeughersteller treu geblieben und nichts im negativen verändert. Dicke angenehme 15 Zentimeter Kaltschaummatratzen in voller ausgereizten Breite, laden zum entspannten Schlaf nach der Arbeit ein.

Etwas mehr als bei anderen Herstellern ragt der mittige Vorbau in den Innenraum. Leider wird am Vorbau schon immer an einer unteren Schublade verzichtet. Wer vor allem, wie ich damals viele Fahrzeuge gewechselt oder überstellt hatte, sind diese Feinheiten rasch aufgefallen. Für die mitführenen Frachtpapiere ist eine Schublade mehr als brauchbar. Zudem können kleine Gebrauchsgegenstände optimal und vor allem auch sicher verstaut werden.

Luke zu klein

Ein Gedankensprung zum Aussenstaufach ergeben für mich am DAF damals wie heute ein einziges Entwicklungsversäumnis.Von der alten Baureihe bis zur letzten Ausgabe des DAF XF ist das Aussenstaufach unverändert klein geblieben. Da haben andere Hersteller klar einen Vorteil zu bieten. Getränkekisten finden dabei nur erschwert in die Kabine. Mal sehen ob in Zukunft noch an eine größere Ladeluke gedacht und verändert wird.

Dennoch zählt das Super Space Cab noch immer zu den besten Top-Fahrerhäusern in Europa. Das Fahrerhaus vermittelt durch das Ausreizen aller EU Normen einfach ein besonderes Raumgefühl. Alle Fächer und Schränke Überkopf angebracht, die Truhen unter dem Bett sind mehr als genial und auf langen Fahrten wirklich sehr hilfreich.

Saubere Sache in der Kabine

DAF XF Super Space CabDer Kühlschrank ist auf Fahrerseite erreichbar und sauber unter dem Bett verstaut. Ein Griff und die Lade gleitet einem sanft entgegen. Die ältere Version war noch nicht mit einem Staubsauger versehen.

Die Luftpistole kennt ja jeder von uns. Damals eine praktische Funktion, hat aber eher den Feinstaub gleichmäßig im Raum aufgewirbelt und verteilt. Diese neue Errungenschaft im neuen Modell DAF XF Super Space Cab Staub zu saugen, lassen unterwegs ein besonderes Sauberkeitsfeeling aufkommen.

Für gesundheitsbewußte Fahrer unter uns bietet eine 220 Volt Steckdose sogar für ein Smoothiegerät Anschluß in der Kabine.

Die Bedienungselemente wirken auch im neuen DAF XF leicht überschaubar und spartanisch angeordnet. Dafür funktionieren sie sehr gut und man hat die Funktionen selbsterklärend verstanden.

Auf die Dämmung kommt es an

Während der Fahrt halten sich die Motorengeräusche dezent im inneren der Fahrerkabine zurück. Die Dämmung des DAF XF Super Space Cab soll ja besonders gut sein. Im großen Vergleichstest der Fernfahrer Ausgabe 6/2016 hat der DAF XF den besten Dämmwert ergeben.

Und wer schon mal bei 25 grad Minus oder 50 grad plus in einer Blechkonstruktion übernachten muss, kennt die Vorteile einer optimalen Dämmung. Da wären wir schon bei der Optik des neuen DAF angelangt. Viele Jahre haben ein kantiges Erscheinungsbild die Straßen Europas geprägt. Nicht so die Euro 6 Version. Das Hochdach und die Frontmaske wurden freundlicher und aerodynamischer gestaltet. Die Aussenspiegel mit einem festen Stahlrahmen und runden Spiegelfassungen versehen.

Spiegel sollten während der Fahrt ein scharfes Bild nach hinten bieten und bei Regenwetter die Sicht bewahren. Beides war beim DAF gegeben. Interessant war, das der DAF mit langer Tankausstattung auf gerader Fahrbahn bis auf 6 Zentimeter Tankfüllung gefahren werden konnte. Aber dann war echt Schluß und Gefahr im Verzug.

Eine besonders gute Beziehung

Der Paccar Motor war damals und erst recht aktuell mit Euro 6 ein sehr sparsamer Motor. Sehr unspektakulär klopft dieser Dieselmotor unter der Fahrerkabine seine Arbeit. Mit 460 PS ausgestattet bekommt man ein Zugfahrzeug, welches den europäischen Straßenverhältnissen und üblichen Transportaufträgen mehr als ausreichend sind.

Eines noch: Dieser penetrante Warnton ist noch heute in meinen Ohren. Mit eingeschalteten Licht das Fahrzeug zu verlassen wird mit einem schrillen galoppierenden Ton hingewiesen. Licht sparen…Strom ist teuer.

Welche Erfahrungen hast du mit DAF gemacht?

Welche Werte hat für dich ein DAF Truck?

Schreibe mir ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.