Beziehung richtig beenden #6

Die Angst überwiegt – Beziehung richtig beenden

Du hast in deiner Partnerschaft alles versucht um eine Trennung zu vermeiden? Was ist dir eine Klarheit in der Beziehung wert? Du fragst dich, wie man dem Partner eine Trennung schonend beibringt? Beziehung richtig beenden, aber wie?

Oftmals traut man sich das Problem aus Angst nicht anzusprechen und vielleicht danach auch noch hilflos dazustehen. Manchmal kommt man sich in dieser entscheidenden Situation wie ein Schwerverbrecher vor. Die Einschätzung, wie das gegenüber reagieren wird, hält einem vor dieser wichtigen Klärung ab. Schlußendlich geht es in den meisten Fällen auch um die Verantwortung von gemeinsamen Kindern in der Beziehung. Die Trennung auszusprechen, löst beim Versuch einer vernünftigen Überlegung auch die einen oder anderen Schuldgefühle aus.

Emotionen begleiten

Eine optimale herzliche Trennung kann in der Partnerschaft oftmals nicht durchgezogen werden. Zu viele Verletzungen und emotionale Belastungen lasten auf beiden Seiten. Verlustängste schnüren einem buchstäblich den Hals zu, geht es oft mehr als nur darum einen Koffer zu packen. Wenn die Emotionen hochgehen, führt ein Streit unweigerlich zu einem weiteren Desaster an Verletzungen. Mit diesem Ansatz von „ich habe Recht“ und möchte mich gegenüber meinem Partner „lautstark durchsetzen“, kann die Trennungssituation definitiv nicht verbessern.

Selbst mehrmals davon betroffen, bin ich immer wieder ganz schön „doof“ in solcher unausgesprochenen Situation da gestanden. Immer wieder war ich in Situationen geraten, nach dem Streit mit meiner Partnerin mal genauer zu analysieren. Ich konnte mit meinen wachsenden Erfahrungswerten das Problem von „Klarheit in der Beziehung schaffen“ immer besser und vor allem entspannter lösen.

Beziehung richtig beenden

Denk dir was dabei

Jetzt kannst auch du in deinem Trennungswunsch mehr Klarheit schaffen und deiner Beziehung eine bessere Lösung anbieten. Sei dir in erster Linie deinem Trennungswunsch auf jeden Fall ganz bewußt. Denke in aller Ruhe nochmal über mögliche Gründe nach, auch ob deine „Beziehung richtig beenden“ wirklich unwiederruflich sein soll. Frage dich ob alle Möglichkeiten ausgeschöpft wurden.

Wähle für dich und deinem Partner einen optimalen Zeitpunkt und passenden Ort. Ich hatte sowohl während eines Spazierganges in der Natur so wie auch zu Hause die besten Ergebnisse erzielt. Mache auf keinen Fall den Fehler, einfach unterwegs mal anzurufen oder über ein SMS die Beziehung zu beenden . Diese Form ist zwar für dich praktisch, jedoch dem Partner gegenüber mehr als unfair und feige zu werten. Ausgenommen ist dabei die Befürchtung, dass der Partner auf die Trennung gewalttätig reagieren würde.

Mit der Tür ins Haus fallen

Bevor man mit den Trennungsabsichten mit der „Tür ins Haus fällt“, sollten gewisse Wortlaute im Kopf vorbereitet werden. An dieser Stelle ist eine konstruktive Kommunikation angebracht. Der Satz „Es fällt mir sehr schwer das Sagen zu müssen…“ oder „ich habe mit unserer Situation das Problem, emotional sehr belastet zu sein…“ nimmt den Druck vom gegenüber.

Wie auch immer der Partner nach diesem Beziehung beenden reagiert, verhalte dich in dieser Situation ruhig und vermeide ein hilfloses schreien. Akzeptiere einfach mal die Reaktion deines Partners und höre einfach mal zu. Du kannst dir ja vorstellen, dass diese Situation einem Ausnahmezustand gleich kommt. In diesem ausgesprochenen Moment geht so manches durch den Kopf. Der Partner fühlt sich auf jeden Fall in seinem Lebenskonzept und Routine völlig bedroht.

Trennung braucht Treue

Bleibe, wie auch immer sich der Partner verhält, deinem Ziel, die Trennung zu beenden, treu. Sprich in diesem Moment auch keine falschen Hoffnungen aus, die sowieso nie erfüllt werden können. Ziehe eine klare Aussage und Haltung vor.

Dein Partner hat (so war es zumindest bei mir) zu einem späteren Zeitpunkt den Wunsch einer Aussprache und möchte genauere Gründe der Trennung erfahren. Doch Vorsicht, der Partner wird für sich kaum Trennungsgründe erkennen können. Ein Verständnis für deine Entscheidung kannst du daher kaum erwarten.

Bitte verschone mich mit diesem Satz, er hat im Falle einer Trennung keine Relevanz: „Wir können ja Freunde bleiben“. Dieses Angebot hatte für mich schon als Teenager keine Bedeutung gehabt noch wird diese Aussage irgendetwas an der derzeitigen Krise ändern können. Der Partner muss die Trennung einfach akzeptieren, Hoffnungen zu schüren und eventuell Freunde zu bleiben ist keine Option.

Welche Erfahrungen hast du mit Trennungsabsichten und Beziehung richtig beenden gemacht? Welche Strategie hat sich bei dir bewährt? Schreibe mir dazu ein Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.